"Hitlerjugend"

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Beiname zunächst einer Panzergrenadierdivision (aufgestellt Juli 43), später (Oktober 43) der 12. SS-Panzerdivision unter SS-Standartenführer Witt, nach dessen Tod (16. 6. 44) geführt von SS-Brigadeführer Kurt Meyer ("Panzermeyer"). Die Aufstellung einer Elite-Einheit aus 16- bis 18-jährigen Hitlerjungen ging zurück auf eine Idee von Reichsjugendführer Axmann und wurde von Hitler begrüßt als Test für die nationalsozialistische Erziehung. Die schließlich 20 000 Freiwilligen, zum Teil aus Wehrertüchtigungslagern der HJ rekrutiert, wurden ausgebildet vom Stammpersonal der Leibstandarte-SS "Adolf Hitler" und im Juni 44 an die Invasionsfront geworfen. Dort verblutete die Division "Hitlerjugend" bis auf geringe Reste. Der fanatische Kampfeswille der förmlich auf den Feind dressierten Jungen trug der Einheit beim Gegner den Namen "Baby-Division" ein. Eine neue SS-Division "Hitlerjugend" wurde in der Ardennenoffensive weitgehend aufgerieben.