"Illustrierter Beobachter"

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (IB), seit Juli 26 monatlich, später wöchentlich im Eher-Verlag erscheinende illustrierte Parallelzeitschrift zum "Völkischen Beobachter". Der IB stellte die Fotoreportage und -montage in den Dienst der nationalsozialistischen Propaganda und erfüllte durch Bildberichte aus den Kreisen der nationalsozialistischen Führung die Bedürfnisse nach "Hofberichterstattung". Hauptschriftleiter: Dietrich Loder, Fotograf u. a. H. Hoffmann. Der IB war seit Oktober 44 wegen der kriegsbedingten Pressekonzentration neben der "Berliner Illustrierten Zeitung" die einzige noch bis 1945 erscheinende deutsche Illustrierte. Auflage März 44: 1,9 Millionen; letzte Nummer: 12. 2. 45.