"Kopf hoch, Johannes!"

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Spielfilm (1941) mit Victor de Kowa und Klaus Detlef Sierck, Otto Gebühr, Albrecht Schoenhals, Dorothea Wieck, Gunnar Möller; Premiere: 5. 2. 41. Geschildert wird die Läuterung des verzärtelten Außenseiters Johannes durch Kameradschaft und einfühlsame Erzieher in einer Nationalpolitischen Erziehungsanstalt. Der Werbefilm für die nationalsozialistischen Ausleseschulen, an dessen Drehbuch Adenauers späterer Pressechef Felix von Eckart mitwirkte, verzichtete auf allzu deutliche nationalsozialistische Akzente und arbeitete statt dessen die Möglichkeiten der Selbstentfaltung im Rahmen einer Leistungsgemeinschaft heraus. In der ersten Kriegsphase sollte die Abkehr von herkömmlichen Lebenswerten möglichst heruntergespielt werden zugunsten militärischer Ausrichtung und Förderung des Gruppenbewusstseins. Der Erfolg des Films blieb weit hinter den Erwartungen zurück.