"Ohm Krüger"

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Spielfilm (1941) von Steinhoff nach dem Roman "Mann ohne Volk" von A. Krieger; mit: Lucie Höflich, Gründgens, Jannings, Ferdinand Marian, Giesela Uhlen u. a.; Premiere: 4. 4. 41, Prädikat "staatspolitisch und künstlerisch besonders wertvoll".

    Diese nach "Kolberg" teuerste Filmproduktion des Dritten Reichs ist ein antibritischer Propagandastreifen in historischen Kostümen. Er erzählt den aufrechten Kampf des Burenführers Ohm Krüger gegen die brutalen britischen Unterdrücker im Burenkrieg (1899-1902) und kehrt die "Feindpropaganda" einfach um: Englische KZ-Praktiken - z. B. eines als Churchill-Karikatur angelegten Kommandanten - werden angeprangert, Ausschreitungen britischer Truppen gegen die Zivilbevölkerung gegeißelt. Der Film verdankte seinen Erfolg nicht zuletzt dem großartigen Spiel von Jannings in der Titelrolle und von Gründgens, den erst ein Goebbels-Befehl vor die Kamera zwang. Nach Drehschluss ließ Goebbels die antibritische Hetze durch Nachaufnahmen noch verschärfen.