"Walküre"

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Codebezeichnung für die am 31. 7. 43 erlassenen Bestimmungen für Gegenmaßnahmen im Falle innerer Unruhen oder Aufstände in Deutschland (z. B. verursacht durch die Fremdarbeiter). Nach Auslösung von "Walküre" sollten Kampfgruppen aus dem Bereich des Feldheers gebildet werden, die in zwei Stufen in Alarmbereitschaft zu versetzen waren; die Wehrkreis-Kommandos hatten umfangreiche Objektschutzmaßnahmen zu treffen. Beim Staatsstreichversuch des Zwanzigsten Juli 44 versuchten die Verschwörer, mit der Auslösung von "Walküre" die Kontrolle über Berlin und das Reich zu gewinnen.