Abendland

    Aus Lexikon Drittes Reich

    seit dem 16. Jahrhundert gebräuchliche Bezeichnung für Europa als westliche Hälfte der Alten Welt im Unterschied, ja Gegensatz zum Morgenland (Orient). Mit dem Schlagwort vom "Untergang des Abendlands" (nach dem Buchtitel von Spengler) polemisierten die Nationalsozialisten nach dem Ersten Weltkrieg gegen den Versailler Vertrag als Fortsetzung der "Selbstzerfleischung der abendländischen Kulturvölker", die nur eine Neuordnung "aus der Mitte Europas heraus" retten könne. Der so umschriebene deutsche Hegemonieanspruch wurde Basis der rassistischen Europa-Ideologie, wie sie nach Kriegsbeginn 1939 und verstärkt nach dem Angriff auf die Sowjetunion 1941 propagiert wurde.