Abstammungslehre

    Aus Lexikon Drittes Reich

    im Gegensatz zur Lehre von der Konstanz der Arten die Theorie, nach der die heutige Artenvielfalt Ergebnis eines natürlichen Ausleseprozesses (Selektion) ist. Danach lässt der Kampf ums Dasein nur die geeignetsten Individuen überleben und zur Fortpflanzung kommen, während die anderen "ausgemerzt" werden. In der biologistischen Weltsicht des Nationalsozialismus wurde die Abstammungslehre zum Modell auch für das Zusammenleben der Menschen, Völker und Rassen. Herrenmenschenphantasien und Rassewerttheorien haben hier ihren Ursprung ( auch Sozialdarwinismus).