Abstimmungsgebiete

    Aus Lexikon Drittes Reich

    im Versailler Vertrag unter Hinweis auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker ausgewählte Grenzregionen des Deutschen Reichs, in denen die Bevölkerung 1920/21 über den Verbleib bei Deutschland abstimmen sollte: Nordschleswig, südliches Ostpreußen und Westpreußen östlich der Weichsel, Eupen und Malmedy, Oberschlesien. Es gingen dem Reich dabei wertvolle Gebiete verloren - v. a. im oberschlesischen Industrierevier -, was den Rechtsparteien weitere Munition im Kampf gegen Versailles lieferte, zumal nicht alle Vorwürfe der willkürlichen Einteilung der Abstimmungsgebiete und der Wahlmanipulation (z. B. in Eupen und Malmedy) ausgeräumt werden konnten.