Abtreibung

    Aus Lexikon Drittes Reich

    im Dritten Reich mehrfach verschärfter Straftatbestand (§ 218), der "gegen den Lebens- und Zukunftswillen des deutschen Volkes" gerichtet sei. Ausnahmegenehmigungen für eine Abtreibung wurden nur nach dem Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses erteilt. Die Propaganda bekämpfte v. a. individualistische Motive für die Abtreibung, denn die "Pflicht gegenüber dem Volk" stehe über dem "Recht am eigenen Körper". Die Weckung des "Willens zum Kind" sei oberstes Ziel jeder Bevölkerungspolitik.