Adolf-Hitler-Spende

    Aus Lexikon Drittes Reich

    der deutschen Wirtschaft, im Frühjahr 33 von den Spitzenverbänden der Wirtschaft als "Ausdruck des Danks an den Führer" beschlossene "freiwillige" Zuwendung an die NSDAP, etwa fünf Promille der Lohnsumme. Initiator der Adolf-Hitler-Spende war Bormann, der als Finanzbeauftragter Hitlers auch die Gelder verwaltete. Die Adolf-Hitler-Spende war auch als Ablösung der vielen unkoordinierten Einzelsammlungen der Partei bei der Wirtschaft gedacht.