Adolf Bertram

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher katholischer Theologe, Kardinal (1916)

    geboren: 14. März 1859 Hildesheim gestorben: 6. Juli 1945 Schloss Johannesberg (Böhmen)


    1881 Priesterweihe, 1894 Domkapitular und 1906 Bischof von Hildesheim, 1914 Fürstbischof von Breslau, 1919-45 Vorsitzender der Fuldaer Bischofskonferenz. Bertram war Führer des deutschen Katholizismus während des gesamten Dritten Reichs. Er stand dem Nationalsozialismus ablehnend gegenüber, akzeptierte aber 1933 die Konkordatspolitik Roms und verschärfte seine Kritik erst wieder mit fortschreitendem Kirchenkampf. Wegen eines Sprachfehlers öffentlichkeitsscheu und besorgt um die letzten kirchlichen Reservate, vermied Bertram allerdings offene Konflikte und beschränkte sich beim Kampf gegen nationalsozialistische Übergriffe und antisemitische Ausschreitungen auf eine Politik der Eingaben, die ihm auch in katholischen Kreisen als zu weich angekreidet wurde.