Albert Lebrun

    Aus Lexikon Drittes Reich

    französischer Politiker

    geboren: 29. August 1871 in Mercy-le-Haut gestorben: 6. März 1950 in Paris


    mehrfach Minister (u. a. 1918/19 für die befreiten Gebiete) und ab 1920 Senatsmitglied (1931 Präsident). Lebrun wurde am 10. 5. 32 Präsident der 3. Republik. 1939 wiedergewählt, musste er nach der französischen Niederlage am 10. 7. 40 seine Befugnisse an Pétain abgeben. 1944/45 war er in Deutschland interniert, sagte nach dem Krieg im Prozess gegen Pétain aus und zog sich aus dem politischen Leben zurück.