Alexander Schwab

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Publizist

    geboren: 5. Juli 1887 Stuttgart gestorben: 12. November 1943 Zuchthaus Zwickau


    zunächst Lehrer; nach 1918 über USPD und Spartakusbund zur Kommunistischen Arbeiterpartei (KAP), die sich dem parlamentarischen Kurs der KPD verweigerte, scharfe Kritik an der bolschewistischen Diktatur. Schwab wurde Wirtschaftsjournalist, löste sich von der KAP und übernahm die Pressestelle der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung, die er nach dem Berufsbeamtengesetz 1933 wieder verlassen musste. Er organisierte Kontakte zu Emigrantengruppen, gab eine illegale Zeitschrift heraus und näherte sich Widerstandskreisen der SPD. 1936 verhaftet und nach einjähriger Untersuchungshaft zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt, zerbrach Schwab gesundheitlich bei schweren Erdarbeiten im KZ Börgermoor.