Alfred Wiener

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Historiker

    geboren: 16. März 1885 Potsdam gestorben: 4. Februar 1964


    ab 1919 Syndikus und Geschäftsleiter des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens. Wiener musste als führender jüdischer Funktionär 1933 ins Ausland flüchten, gründete in Holland das "Jewish Central Information Office" und sammelte Material über jegliche Art von nationalsozialistischen Rechtsbrüchen und Verbrechen, insbesondere über die Judenverfolgung. 1939 siedelte er nach London über, wo er mit seiner dann "Wiener Library" genannten Sammlung der britischen Regierung Informationen für den Kampf und die Propagandaarbeit gegen das Dritte Reich zur Verfügung stellte. Nach 1945 lieferte Wiener Belastungsmaterial für Kriegsverbrecherprozesse und baute sein Institut zu einem der wichtigsten Forschungszentren für die Geschichte der Juden im 20. Jahrhundert sowie für den Nationalsozialismus und das Dritte Reich aus.