Anton Schmaus

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutsches Opfer des Nationalsozialismus

    geboren: 19. April 1910 München gestorben: 16. Januar 1934 Berlin


    Zimmermann; Sohn des Berliner Gewerkschaftssekretärs Johannes Schmaus und wie er Mitglied des Reichsbanners. Im Zuge der SA-Razzien auf wirkliche oder vermeintliche politische Gegner nach der Machtergreifung wurde Schmaus am 21. 6. 33 in seiner Wohnung in Köpenick überfallen, die Mutter niedergeschlagen, der Vater aufgehängt. Schmaus konnte nach einem Schusswechsel, bei dem vier SA-Männer umkamen, fliehen und stellte sich der Polizei. Sie gab ihn trotz massiver Drohungen nicht an die SA heraus, die daher bei der Überführung von Schmaus ins Polizeipräsidium einen Überfall inszenierte und den Gefangenen schwer verletzte. Er starb daran im Polizeikrankenhaus; das exakte Datum ist unbekannt.