Arbeitsspende

    Aus Lexikon Drittes Reich

    irreführende Bezeichnung für eine mit Gesetz vom 1. 6. 33 eingeführte Abgabe zur Finanzierung öffentlicher Arbeiten. Die mit dem Begriff Arbeitsspende betonte "Freiwilligkeit" stand nur auf dem Papier, da in den Betrieben erheblicher Druck zur Zahlung der Arbeitsspende ausgeübt wurde, was auch aus dem ersten Jahresergebnis von 140 Millionen RM hervorgeht.