August von Mackensen

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Generalfeldmarschall

    geboren: 6. Dezember 1849 in Burghorn bei Celle gestorben: 8. November 1945 in Burghorn bei Celle


    nahm bereits am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 teil; im Ersten Weltkrieg Kommandierender General des XVII. Armeekorps in den Schlachten bei Tannenberg und an den Masurischen Seen, danach als Heeresgruppen-Oberbefehlshaber in Polen und auf dem Balkan. Siegreiche Feldzüge in Serbien und Rumänien machten Mackensen zu einem populären Heerführer. Davon profitierten später die Verbände der nationalen Rechten bis hin zur NSDAP, deren Veranstaltungen Mackensen auch in hohem Alter noch in der knapp taillierten Uniform der Totenkopfhusaren zu besuchen pflegte. Seinen letzten großen öffentlichen Auftritt hatte Mackensen als 92-Jähriger bei der Beerdigung des ehemaligen Kaisers Wilhelm II. im Juni 41.