Bückeberg

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Berg bei Hameln, 1933-37 Ort der zentralen Feier des Erntedanktags (1938 wegen der Sudetenkrise, ab 1939 wegen des Krieges ausgefallen). Hunderttausende von Bauern wurden alljährlich aus allen Teilen des Reichs zum Bückeberg geschafft, bis zu 1,2 Millionen 1937. Der Abhang des Bückeberg bildete die riesige Tribüne, auf der die Massen Platz fanden. Mitten hindurch führte ein 800 m langer Weg zur Bergkuppe, den Hitler beschritt und der auf seinen Wunsch als "Der Weg durch das Volk" bezeichnet wurde. Vor dem "Erntealtar" auf dem Gipfel nahm Hitler die "Erntekrone" entgegen als Zeichen, dass der Bauernstand die eingebrachte Ernte der Nation übergab. Seit Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht 1935 fand anschließend eine Schauübung der Wehrmacht statt, die die Einheit von "Nährstand" und "Wehrstand" zum Ausdruck bringen sollte.