Bürgersteuer

    Aus Lexikon Drittes Reich

    wegen der wachsenden Wohlfahrtsaufwendungen der Gemeinden im Zuge der steigenden Arbeitslosigkeit durch Notverordnung vom 26. 7. 30 eingeführte Kopfsteuer ohne Rücksicht auf die Leistungsfähigkeit des Einzelnen. Sie wurde von den Nationalsozialisten übernommen, doch bald in die Einkommensstaffel eingebracht und am 16. 10. 34 auch dem jeweiligen Familienstand angepasst; trotz Wegfalls des Erhebungsgrundes spätestens 1937 erst am 24. 4. 42 abgeschafft.