Bürgertum

    Aus Lexikon Drittes Reich

    vom Mittelstand geprägte Gesellschaftsschicht, die mit dem Zusammenbruch der Monarchie 1918 an Bedeutung gewann, da die Arbeiterschaft eine Diktatur des Proletariats in der Revolution nicht durchsetzen konnte und mehrheitlich wohl auch nicht wollte. Da aber die traditionellen bürgerlichen Eliten wie die Beamtenschaft dem autoritären Vorkriegsstaat verhaftet blieben, wurde die neue Verantwortung nur halbherzig übernommen, die Republik als Notlösung empfunden, zumal weite Kreise des Bürgertums in der Inflation und Weltwirtschaftskrise proletarisiert wurden und ins Lager der radikalen Republikfeinde, insbesondere des Nationalsozialismus, abwanderten. Dort galt alles Bürgerliche als Gegenbild zum "neuen Menschen", der als standesunabhängiger Volksgenosse entworfen wurde. Das Bürgertum, das die demokratische Chance ausgeschlagen hatte, galt den Nationalsozialisten dennoch als "Brutstätte des Demokratismus" und wurde für die Niederlage genauso verantwortlich gemacht wie für die "kapitalistischen und marxistischen Entartungserscheinungen" der Systemzeit.