Bebo Wager

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Widerstandskämpfer

    geboren: 29. Dezember 1905 Augsburg gestorben: 12. August 1943 München (hingerichtet)


    Maschinenbauer; mit 17 zur Sozialistischen Arbeiterjugend und zur SPD. Wager gründete nach dem Verbot der Partei im Juni 33 die Widerstandsgruppe "Revolutionäre Sozialisten". In ständigem Kontakt mit der Auslandszentrale in Prag hielt er die linke Opposition in Bayern wach. Zwar erwies sich die Hoffnung auf Kriegsvereitelung als vergeblich, doch präparierte Wager seine Leute mit Informationen und Waffen auf "Abkürzung der Endkatastrophe". Nach neun Jahren Untergrundtätigkeit entdeckte die Gestapo im Frühjahr 42 Depots mit Umsturzplänen. Das Volksgericht Innsbruck verurteilte Wager zum Tod.