Berliner Alliierte Kommandantur

    Aus Lexikon Drittes Reich

    aufgrund des Berliner Viermächtestatuts am 7. 7. 45 gebildetes Organ zur Ausübung der obersten Gewalt in Groß-Berlin, dem Alliierten Kontrollrat unterstellt, aus den Stadtkommandanten bestehend. Aufgabe: Koordinierung der Berlin-Politik der vier Mächte und Überwachung der deutschen Behörden Berlins. Differenzen zwischen den westlichen und sowjetischen Kommandanten blockierten die B.A.K. zunehmend. Ende durch Austritt der Sowjetunion am 16. 6. 48.