Bernhard Klamroth

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Offizier

    geboren: 20. November 1910 Berlin gestorben: 15. August 1944 ebd. (hingerichtet)


    als Kompaniechef im Polenfeldzug, dann Stabsoffizier der 3. und der 10. Panzerdivision. Klamroth kam im März 42 als Hauptmann und 4. Generalstabsoffizier (Id) zum Armee-Oberkommando 4 vor Moskau. Dort arbeitete er lange mit Oberst Stieff zusammen, der ihn im Frühjahr 43 in die Organisationsabteilung des Heers nach Berlin holte und ihn überzeugte von der Notwendigkeit, Hitler zu beseitigen. Klamroth wurde der Verbindungsmann zu Tresckow und war maßgeblich beteiligt an Beschaffung und Verwahrung des Sprengstoffs für ein Attentat. Als der entscheidende Anschlag am 20. 7. 44 fehlschlug, bezahlte er seine Mitwisserschaft mit dem Leben.