Bräuteschulen

    Aus Lexikon Drittes Reich

    erstmals 1929 nach amerikanischem Vorbild von der so genannten Heimglückbewegung angebotene Kurse zur Vorbereitung junger Frauen auf Ehe und Mutterschaft, 1936 vom Deutschen Frauenwerk unter der Bezeichnung Eheschulen aufgegriffen und von der Abteilung Mütterdienst ausgebaut.