Bromberger Blutsonntag

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Bezeichnung für den 3. 9. 39 in der polnischen Stadt Bromberg, von deren rund 120 000 Bewohnern etwa 15 000 Volksdeutsche waren. Die nach dem deutschen Angriff vom 1. 9. zurückflutenden polnischen Truppen (insbesondere die polnische 15. Infanteriedivision) und aufgehetzte Zivilisten richteten am Bromberger Blutsonntag unter der deutschen Bevölkerung ein Blutbad an, dem nach Ermittlungen der Wehrmachtuntersuchungsstelle mindestens 1 100 Personen zum Opfer fielen, bevor am 4. 9. die Eroberung der Stadt durch deutsche Truppen gelang. Die nationalsozialistische Propaganda nutzte den Bromberger Blutsonntag zur Rechtfertigung des deutschen "Schutzfeldzuges" und zur "Vergeltung". Zur Aburteilung der Taten des Bromberger Blutsonntags wurden Sondergerichte gebildet, die eine Vielzahl von Todesurteilen verhängten.