Bruno Brehm

    Aus Lexikon Drittes Reich

    österreichischer Schriftsteller

    geboren: 23. Juli 1892 in Laibach (Krain) gestorben: 5. Juni 1964 in Altaussee


    im Ersten Weltkrieg Offizier, schwere Verwundung, Bekanntschaft mit Dwinger; Studium der Kunstgeschichte. Verlagsbuchhändler, 1928 freier Autor. Brehms Romantrilogie "Apis und Este" (1931-33), mit der er bekannt wurde, behandelt den Sturz des Habsburgerreichs und wurde 1939 mit dem Nationalen Buchpreis ausgezeichnet. Nach dem Anschluss Österreichs, den Brehm als Verwirklichung des großdeutschen Volksgedankens" feierte, war er Ratsherr in Wien, dann Ordonnanzoffizier. Nach dem Krieg versuchte er in der Trilogie "Das zwölfjährige Reich" (1960-64) eine wenig überzeugende Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und Hitler.