Bund für Deutsche Kirche

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1921 vom Flensburger Pfarrer F. Andersen gegründete völkisch-evangelische Gruppierung, die schon damals Thesen und Forderungen der Deutschen Christen vorwegnahm: Eliminierung des jüdischen Alten Testaments aus der Heiligen Schrift, Lehre einer "dem deutschen Wesen entsprechenden Prägung des Christentums in Kirche und Schule". Über das Programm der Deutschen Christen, in deren Verband der Bund für Deutsche Kirche später aufging, hinaus wurde eine "Hinführung zum Heiland unter Benutzung der deutschen Märchen" gefordert.