Cäsar von Hofacker

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Widerstandskämpfer

    geboren: 11. März 1896 Ludwigsburg gestorben: 20. Dezember 1944 Berlin-Plötzensee


    Jurastudium, Prokurist in der Stahlindustrie, nach der Besetzung Frankreichs Leiter des Referats "Eisen und Stahl" bei der deutschen Militärverwaltung. Über seine Vettern Stauffenberg hatte Hofacker Kontakte zum Widerstand im Reich und traf zusammen mit General Stülpnagel die Vorbereitungen für den Umsturz am 20. 7. 44 in Paris. Nach dem fehlgeschlagenen Attentat wurde Hofacker von der Gestapo verhaftet und gab unter der Folter u. a. den Namen Rommels, den er mit für den Widerstand gewonnen hatte, als Mitverschwörer preis. Wegen Hochverrats als "Haupt der Verschwörung in Frankreich" für schuldig befunden, wurde Hofacker zum Tod verurteilt.