Coca-Cola

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Markenbezeichnung eines koffeinhaltigen amerikanischen Erfrischungsgetränks, das von internationalen Konzessionsnehmern abgefüllt wird; die deutsche Gesellschaft wurde 1929 in Essen gegründet, bis 1939 hatten sich 50 Abfüllbetriebe angeschlossen. Obwohl das Produktimage (Weltoffenheit, American Way of Life) im offenen Gegensatz zu völkisch-natürlichen Idealen stand, wurde Coca-Cola mit aufwendigen Anzeigenkampagnen in den späten 30er Jahren zum bekanntesten deutschen Erfrischungsgetränk, da auch die antiamerikanische Propaganda der Nationalsozialisten bis 1939 zurückhaltend blieb. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin unterhielt Coca-Cola sogar einen offiziellen Erfrischungsdienst. Wegen Rohstoffmangels gab es 1940 Produktionseinschränkungen, 1942 mussten die Konzessionäre Coca-Cola durch die neu geschaffene Limonadenmarke Fanta völlig ersetzen.