Deutsche Turnerschaft

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (DT), größter deutscher Sportverband mit (1933) 13 000 Vereinen und 1,6 Millionen Mitgliedern; entstanden 1860 als Wiederbelebung der Ideale von Turnvater Jahn, "dem Vaterlande ganze, tüchtige Männer zu erziehen". Das kollidierte von Anfang an mit der erklärten Absicht, "jedwede politische Parteistellung" zu meiden, und machte die Deutsche Turnerschaft anfällig für deutsch-nationale und schließlich nationalsozialistische Propaganda. Die Führung bekannte sich gleich nach der Machtergreifung zur "nationalen Erhebung", verfügte den Arierparagraphen und begab sich auf den "Vormarsch ins Dritte Reich". Doch auch diese Flucht nach vorn – Übernahme des Führerprinzips, Vorrang des "Wehrturnens" – bewahrte nicht vor der Gleichschaltung. Am 18. 4. 36 erfolgte die Selbstauflösung der Deutschen Turnerschaft und ihre Eingliederung als Fachamt 1 in den Deutschen Reichsbund für Leibesübungen.