Deutscher Mensch

    Aus Lexikon Drittes Reich

    rasse- und kulturpropagandistische Formel für den idealen Träger der nationalsozialistischen Weltanschauung. Unterschieden wurde dabei zwischen dem vorhandenen Deutschen Menschen als Ergebnis biologischer und kultureller Geschichte und dem zu erziehenden und zu züchtenden kommenden Deutschen Menschen einer nationalsozialistischen Zukunft. Dass sich der Deutsche Mensch zu solcher Veredelung besonders eigne, verdanke er seinem trotz mancher Mischung erhaltenen "nordischen Rassekern", der zu "heldischem Einsatz für höchste Ideale und zu kulturschöpferischer Leistung" befähige. Damit zeichne den Deutschen Menschen aus: "Begeisterungsfähigkeit, Echtheitsbedürfnis und Tatwille". Deutsch sein heiße nach einem geflügelten Wort Richard Wagners, "eine Sache um ihrer selbst willen" tun. Dieser aktiven Seite entspreche eine Gemüthaftigkeit, die dafür sorge, dass deutsches Tun und Denken unter der "Zucht des guten Herzens" stehe. Mit solcher Propaganda vom kämpferisch-innigen Deutschen Menschen sollte das nationale Selbstwert- zum nationalsozialistischen Überwertigkeitsgefühl gesteigert werden.