Deutscher Siedlerbund

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (DSB), im März 35 gegründete Organisation der Eigenheim- und Heimstättensiedler. Der Deutsche Siedlerbund sollte im Auftrag des Reichsheimstättenamtes der NSDAP und der DAF die wirtschaftliche Beratung von Inhabern von Heimstätten übernehmen und zugleich für ihre (weltanschauliche) Schulung sorgen. 1936 ca. 130 000 Mitglieder in 32 Gaugruppen, Organ: "Der deutsche Heimstättensiedler" (1923-43).