Deutscher Werkbund

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (DWB), 1907 in München gegründete Vereinigung von Künstlern, Architekten, Designern, Industrie und Handwerk, die anfänglich unter dem Einfluss der Ideen des englischen utopischen Sozialisten William Morris (1834-96) stand, der das Kunsthandwerk durch ästhetische Gestaltung und nicht entfremdete Arbeit erneuern wollte; der Deutsche Werkbund befasste sich später besonders mit der Standardisierung industriell gefertigter Gebrauchsgüter. Von den Nationalsozialisten wurde der Deutsche Werkbund 1933 zunächst aufgelöst, 1935 als Träger von deutschen Kunsthandwerk-Ausstellungen im In- und Ausland und zur Propagierung des "Deutschen Stils" neu gegründet.