Deutsches Rotes Kreuz

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (DRK), 1869 gegründete nationale Sektion des Internationalen Roten Kreuzes, durch Reichsgesetz vom 9. 12. 39 zu einheitlicher Reichskörperschaft unter Schirmherrschaft Hitlers zusammengefasst, Mitgliederstand 1940 ca. 2,5 Millionen. Das DRK und seine Einrichtungen wurden von den Wohlfahrtsorganisationen von Partei, Staat und Wehrmacht als Hilfsgesellschaft genutzt und nach 1939 durch das Kriegshilfswerk gefördert, einen Großteil seiner Aufwendungen bestritt es durch nationale und internationale Spenden. Die humanitären Aufgaben nach dem Genfer Abkommen im Kriegsgefangenenwesen konnte das DRK nur unter großen Schwierigkeiten erfüllen, da es insbesondere im Osten nur sehr beschränkt Einfluss auf die Behandlung der Kriegsgefangenen nehmen durfte.