Deutschland

    Aus Lexikon Drittes Reich

    bis 1945 als geographischer Begriff weitgehend identisch mit Deutsches Reich, als kulturell-historische Größe Grundlage der nationalen Identität der Deutschen insbesondere durch die gleiche Sprache. Im Zuge des erwachenden deutschen Nationalgefühls nach den Napoleonischen Krieg zunehmend zum Mythos der konservativen Vaterlandsideologie verklärt, gewann der Begriff Deutschland in der nationalsozialistischen Ausprägung fast religiöse Bedeutung durch die Überhöhung zum "Blutquell" und "rassischen Urgrund" des deutschen Volkes. Obwohl die nationalsozialistischen Rassekonzepte über nationalstaatliche Lösungen hinauswiesen, wurde der Deutschlandkult weiter gepflegt zur Hebung des Kollektivbewusstseins als Voraussetzung jeder expansiven Politik. Auch die anti-nationalsozialistische Agitation nutzte den Gefühlswert des Begriffs, indem sie von den Emigranten und Widerstandskämpfern als dem "anderen", dem "anständigen Deutschland" sprach.