Dienststelle Ribbentrop

    Aus Lexikon Drittes Reich

    mit dem Außenpolitischen Amt Rosenbergs und dem Außenministerium unter Neurath konkurrierende außenpolitische Institution Ribbentrops mit Sitz in der Wilhelmstraße in Berlin im ehemaligen preußischen Außenministerium. 1934 aus seinem Büro als Beauftragter für Abrüstungsfragen hervorgegangen, beschäftigte sich die Dienststelle Ribbentrop vornehmlich mit den deutsch-britischen Beziehungen, bereitete das Deutsch-Britische Flottenabkommen vor und wurde Sprungbrett Ribbentrops für den Botschafterposten in London (1936-38) und ins Außenministerium (4. 2. 38). Die Dienststelle Ribbentrop, die sich aus Sonderzuwendungen u. a. der Adolf-Hitler-Spende finanzierte, hatte zeitweise bis zu 300 Mitarbeiter, darunter Geschäftsleute mit guten Kontakten im Ausland. Nach der Übernahme des Auswärtigen Amtes durch Ribbentrop erlosch sie.