Dieter Wisliceny

    Aus Lexikon Drittes Reich

    SS-Hauptsturmführer (1944)

    geboren: 13. Januar 1911 Regulowken (Ostpreußen) gestorben: 27. Februar 1948 Preßburg (hingerichtet)


    abgebrochenes Theologiestudium, 1931 NSDAP- und 1934 SS-Beitritt. Wisliceny kam im Juni 34 zum SD und war zeitweilig Vorgesetzter Eichmanns. Im September 40 wurde er der slowakischen Regierung in Preßburg als "Judenberater" zugeteilt, organisierte 1943/44 Judendeportationen in Griechenland und war an Eichmanns Programm zur Vernichtung der ungarischen Juden seit März 44 beteiligt. Seine Bestechlichkeit, die in der Slowakei von den Juden mit Erfolg genutzt worden war, nährte auch in Ungarn Hoffnungen u. a. bei J. Brand, die jedoch unerfüllt blieben. Nach seiner Aussage in den Nürnberger Prozessen wurde Wisliceny an die Tschechoslowakei ausgeliefert und dort zum Tod verurteilt.