Dino Alfieri

    Aus Lexikon Drittes Reich

    italienischer Politiker

    geboren: 8. Juli 886 Bologna gestorben: 2. Januar 1966 Mailand


    einer der ersten Anhänger Mussolinis beim faschistischen Kampf um die Macht; 1924 Abgeordneter, 1929 Staatssekretär, 1936-39 Minister für Volksbildung, 1939/40 Botschafter beim Heiligen Stuhl, 1940-42 auf Hitlers Wunsch in Berlin, seit Mai 42 Mitglied des Faschistischen Großrats. Alfieri, eng befreundet mit Ciano, stimmte am 25. 7. 43 für den Sturz Mussolinis und floh nach dessen Befreiung in die Schweiz. Der Auslieferung entging er, weil er während des Verfahrens von einem Sondergericht in Verona in Abwesenheit zum Tod verurteilt wurde. Nach dem Krieg Rückkehr nach Italien, Pensionierung als Botschafter.