Ehre

    Aus Lexikon Drittes Reich

    zentraler Wert der nationalsozialistischen Weltanschauung: Als "Anfang und Ende unseres ganzen Denkens und Handelns" vertrage die Ehre "kein gleichwertiges Kraftzentrum ... neben sich, weder die christliche Liebe noch die freimaurerische Humanität" (Rosenberg). So galt Ehre als rassisch bedingt, für den nordisch-germanischen Menschen besonders "Bestand und Bewahrung der eigenen Art, Eintreten und notfalls Sichopfern für die eigene Art und für deren höchste Werte" (Meyers Lexikon 1937); im Gegensatz dazu sah man in "Blutentartung, Rassenverfall" einen besonderen Ausdruck von Ehrlosigkeit.