Ehrenkreuz

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1934 gestifteter Orden "zur Erinnerung an die unvergänglichen Leistungen des deutschen Volkes im Weltkriege": bronzefarbiges eisernes Kreuz, im Mittelschild die Zahlen 1914/18; in unterschiedlichen Ausführungen für Frontkämpfer (mit gekreuzten Schwertern), sonstige Kriegsteilnehmer (Eichenlaub- statt Lorbeerkranz), Eltern und Witwen Gefallener (mattlackiertes Eisen).


    Da die "deutsche kinderreiche Mutter" den gleichen "Einsatz von Leib und Leben" gezeigt habe wie "Frontsoldaten im Donner der Schlachten" ("Völkischer Beobachter"), wurde 1938 ein "Ehrenkreuz der Deutschen Mutter" (Mutterkreuz) gestiftet: Hakenkreuz umrahmt von den Worten "Das Kind adelt die Mutter", in Bronze für vier oder fünf Kinder, in Silber für sechs oder sieben, in Gold für acht oder mehr. Dieses Ehrenkreuz wurde 1939 im Rahmen weiterer propagandistischer Maßnahmen der nationalsozialistischen Bevölkerungspolitik erstmals drei Millionen Müttern verliehen.