Erich Fellgiebel

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher General

    geboren: 4. Oktober 1886 Pöpelwitz (Schlesien) gestorben: 4. September 1944 Berlin (hingerichtet)


    seit 1939 Chef des Nachrichtenverbindungswesens im Oberkommando Wehrmacht. Fellgiebel lehnte den Nationalsozialismus ab und stellte sich nach Kriegsausbruch der Widerstandsbewegung zur Verfügung. Beim Attentat vom 20. 7. 44 übernahm er die nachrichtentechnische Abschirmung des Führerhauptquartiers, die nur vorübergehend glückte. Der von den Verschwörern als Postminister vorgesehene Fellgiebel wurde noch am gleichen Abend verhaftet, am 10. 8. 44 vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.