Erich Mühsam

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Schriftsteller

    geboren: 6. April 1878 in Berlin gestorben: 10. Juli 1934 im KZ Oranienburg


    ab 1901 freier Schriftsteller in Berlin, Mitarbeiter der anarchistischen Zeitschrift "Der arme Teufel", 1911-19 in München Herausgeber der Zeitschrift "Kain - Zeitschrift für Menschlichkeit", die während des Ersten Weltkriegs verboten wurde. Mühsam war 1918 Mitglied des "Revolutionären Arbeiterrats" in München und neben Ernst Toller und Gustav Landauer maßgeblich am Aufbau der bayerischen Räterepublik beteiligt. Nach deren Sturz wurde Mühsam verhaftet und zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt. 1926 amnestiert, gab er bis 1931 die Zeitschrift "Fanal" heraus. Am 28. 2. 33 wurde Mühsam von der SA verhaftet, im KZ Oranienburg interniert, gefoltert und schließlich ermordet.