Ernst Pascual Jordan

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Physiker

    geboren: 18. Oktober 1902 in Hannover gestorben: 31. Juli 1980 in Hamburg


    1929-44 Physikprofessor in Rostock, 1944/45 in Berlin. Jordan gehörte zusammen mit M. Born und Heisenberg zu den Begründern der Quantentheorie und publizierte zahlreiche grundlegende wissenschaftliche Arbeiten über Theoretische, Astro- und Biophysik. Obwohl er in seinem populärsten Buch, "Die Physik des 20. Jahrhunderts" (1936), auch die Arbeit jüdischer Naturwissenschaftler angemessen würdigte, bekannte sich Jordan aktiv zum nationalsozialistischen Staat und seiner Führung und konnte dafür manche Ehrung in Empfang nehmen. Seit 1947 Professor in Hamburg, vertrat Jordan 1957-61 die CDU im Bundestag.