Ernst vom Rath

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Diplomat

    geboren: 3. Juni 1909 Frankfurt am Main gestorben: 9. November 1938 Paris


    Rath, seit Oktober 36 Legationssekretär an der deutschen Botschaft in Paris, wurde am 7. 11. 38 von Grynszpan angeschossen, der ihn mit dem deutschen Botschafter verwechselt hatte. Den Anschlag, dem Rath zwei Tage später erlag, nutzten die Nationalsozialisten zum Pogrom der Kristallnacht. Hitler ernannte Rath noch zum Gesandtschaftsrat. Der nationalsozialistische Kult um den "Blutzeugen" Rath verschwieg, dass der junge Diplomat von der Gestapo als "politisch unzuverlässig" observiert worden war.