Erwin Oskar Ding-Schuler

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Arzt

    geboren: 19. September 1912 Bitterfeld/Saale gestorben: 11. August 1945 Freising/Oberbayern (Selbstmord)


    1937 Promotion und 2. medizinisches Staatsexamen; 1932 Beitritt zur NSDAP, wissenschaftliche Veröffentlichungen, 1936 Beitritt zur SS. 1939 wurde Ding-Schuler Lagerarzt im KZ Buchenwald und Leiter der Abteilung für Fleckfieber- und Virusforschung am Hygiene-Institut der Waffen-SS in Weimar-Buchenwald. Bis 1945 führte er zahlreiche medizinische Versuche (insgesamt etwa 1 000 Versuchspersonen) an Häftlingen in der Versuchsstation Block 46 durch mit verschiedenartigen Giften, Fleckfieber, gelbem Fieber, Pocken, Typhus und Cholera, wobei viele Häftlinge ums Leben kamen.