Eugen Fischer

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Anthropologe

    geboren: 5. Juni 1874 Karlsruhe gestorben: 9. Juli 1967 Freiburg im Breisgau


    1912 Professor in Würzburg, 1918 in Freiburg, 1927-42 in Berlin und zugleich Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik. Durch seine Mitarbeit am Standardwerk der Rassenhygiene ("Menschliche Erblichkeitslehre und Rassenhygiene", 1921) empfahl sich Fischer den Nationalsozialisten und wurde 1937 Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften. Trotz seiner Beiträge für das "Archiv für Rassen- und Gesellschaftsbiologie" der Deutschen Gesellschaft für Rassenhygiene wurde Fischer nach dem Krieg Ehrenmitglied der Deutschen Anthropologischen Gesellschaft.