Fackelzug

    Aus Lexikon Drittes Reich

    von den Nationalsozialisten geförderter Brauch, um "verdiente" Persönlichkeiten zu ehren; unter Bezug auf antike Kulte, in denen die Fackel "Attribut für Gottheiten" war, sollten Menschenmassen mit brennenden Wachs- oder Pechfackeln in der Hand ein besonders imposantes, weihevolles und Zuschauer beeindruckendes Bild abgeben; bekanntestes Beispiel die "Ehrung des Führers" durch einen Fackelzug am Abend des 30. 1. 33.