Fanatismus

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (zu lateinisch fanum = Weihestätte, Tempel), Geisteshaltung vorurteilshafter Persönlichkeiten, die schwärmerisch-eifernd einer Idee, Religion oder einem Vorbild anhängen und durch rationale Argumentation nicht zu beeinflussen sind. Zunächst im religiösen Bereich abwertend für Sektiererei aufgekommen, dehnte sich die negative Wortbedeutung auf politische Intoleranz aus und erfuhr im nationalsozialistischen Sprachgebrauch eine positive Umdeutung. Ausgehend von "Mein Kampf" wurde von "heiligem Fanatismus", "heißem" oder "trotzigem Fanatismus" gesprochen. Das Adjektiv fanatisch wurde zum Modewort der nationalsozialistischen Propaganda, die es im Sinne von "bedingungslos", "zu jedem Opfer bereit" für Führer, Deutschland oder Nationalsozialismus verwendete. Heute dominiert wieder die negative Bedeutung.