Faschistischer Großrat

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (Gran Consiglio del Fascismo, Großer Faschistischer Rat), eine Art Zentralkomitee der Faschistischen Partei Italiens (Faschismus), gegründet von Mussolini am 15. 12. 22 kurz nach der Machtübernahme. Der Faschismus erhielt 1932 Verfassungsrang und sollte "künftig jeden Gegensatz zwischen Partei und Regierung ausschließen". In der politischen Praxis spielte er allerdings bei der persönlichen Diktatur eine untergeordnete Rolle. Bedeutung erlangte der Faschistische Großrat erst bei bedrohlich werdender Kriegslage, als er in der Nacht vom 24./25. 7. 43 auf Initiative von Grandi Mussolini mit 19 gegen sieben Stimmen bei einer Enthaltung das Vertrauen entzog und damit dem König die Handhabe für Entmachtung und Verhaftung des Duce (25. 7.) gab.