Fred Oelßner

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Politiker

    geboren: 27. Februar 1903 Leipzig gestorben: 7. November 1977 Ost-Berlin


    1920 KPD-Beitritt, bis 1926 Redakteur verschiedener KPD-Zeitschriften, 1926-32 Studium der Politökonomie in Moskau. Oelßner emigrierte 1933 über Prag nach Paris und 1935 nach Moskau, wo er im Krieg die Deutschland-Abteilung des sowjetischen Rundfunks leitete. 1945 zurückgekehrt, machte er in der SED Karriere: 1947-58 Parteivorstand, 1950-58 im Politbüro, 1955-58 stellvertretender Ministerpräsident. Der als "Chefideologe" bezeichnete Oelßner stürzte über kritische Äußerungen über Ulbrichts Politik.